Oliver Selke für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt

Das Jahr 2016 im Schnelldurchlauf, Wahlen und Aktuelles für 2017 waren die Themen während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ohe am 19.01.2017 im Gerätehaus der Feuerwehr.

Neben 47 aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie 9 Ehrenmitgliedern waren viele Gäste wie Bürgermeister Björn Warmer, Bürgervorsteher Ernst Dieter Lohmann, Revierleiter Karsten Wagner und Gemeindewehrführer Karsten Hein zugegen, um die Versammlung zu verfolgen.

Bürgermeister Warmer lobte während seiner Rede die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Kräfte und war beeindruckt von der Professionalität, sowohl im Einsatzdienst wie auch bei der Präsentation der Wehr und der Durchführung von diversen Veranstaltungen. Gemeindewehrführer Karsten Hein schloss sich den Worten an und bekräftigte, dass die FF Ohe für den Norden Reinbeks unverzichtbar wäre: „Alle Ampeln auf Grün, viele Mitglieder, junges Durchschnittsalter- das ist es, was eine leistungsfähige Feuerwehr ausmacht“.

Insgesamt rückte die Feuerwehr Ohe in 2016 zu 131 Einsätzen aus, die aufgewendete Zeit betrug nur hierfür 1.378 Mannstunden. Glücklicherweise kam es auch in diesem Jahr zu keinen größeren Unfällen auf Seiten der Feuerwehr und es wurden neun Personen sowie fünf Tiere aus einer lebensgefährlichen Zwangslage befreit. Zu den Einsätzen kamen viele Ausbildungs- und Übungsstunden, Erste Hilfe Trainings und natürlich diverse Veranstaltungen, die für die Reinbeker Bürger durchgeführt wurden. Das dieses den Mitgliedern der Wehr neben dem Aufwand auch viel Spaß bringt, zeigen die erfreulichen Veränderungen in den Mitgliederzahlen: mit 7 Neuzugängen in 2016 ist die Zahl der aktiven Mitglieder auf 65 gestiegen, womit sich die Feuerwehr deutlich dem Trend von schwindenden Mitgliederzahlen bei Feuerwehren entgegensetzt.

Wehrführer Oliver Selke beschreibt es: „Mitgliederwerbung ist mittlerweile eine der Kernaufgaben in der Feuerwehr geworden und muss permanent betrieben werden. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Männern und Frauen, die Interesse an Technik und der Hilfsbereitschaft für den Nächsten haben. Kurzfristige Maßnahmen helfen leider nicht, um den Mitgliederstand langfristig zu sichern und sich stetig zu verjüngen.“ In diesem Zusammenhang gab es in Ohe 2016 ein großes Ereignis: am 05.06.2016 wurde die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Stormarn gegründet. Hier lernen die derzeit 14 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren spielerisch die Feuerwehr kennen und können frühzeitig an die Wehr gebunden werden. Neben den ersten Gehversuchen im Bereich der großen Vorbilder haben die Kinder hier vor allem Spaß: Ein Besuch im Hochseilgarten, gemeinsames Backen und Basteln gehören genauso dazu wie der Aufbau eines (kleinen) Löschangriffes. Auch Prävention wurde 2016 wieder groß geschrieben; mit 37 „Einsätzen“ im Bereich der Brandschutzerziehung- und Aufklärung, einem Girls-(and Boys) Day sowie der Organisation des Feuerwehrkaspers hatte Jan Michael Papke wieder viel zu tun. Er ist bei der Feuerwehr Ohe aber auch auf Kreisebene einer der vielen Kameraden, die sich um den wichtigen Sektor der Vorbeugung kümmern.

Technisch wurde in 2016 ebenfalls wieder nachgerüstet: Ein neuer Mannschaftstransporter löst ein in die Jahre gekommenes Fahrzeug ab und die Kameradinnen und Kameraden konnten sich über den ersten Schwung von der neuen Einsatzschutzbekleidung freuen- zukünftig wird die Feuerwehr in Gold/Beige auftreten anstatt im freundlichen Schwarz; Kontamination und Verschmutzung sind hier besser festzustellen und gerade in den dunklen Jahreszeiten sind die Kameraden deutlich besser zu erkennen.

Nach 12 Jahren Amtszeit als Ortswehrführer in Ohe stellte sich Oliver Selke erneut für weitere sechs Jahre zur Verfügung- zuvor bedankte sich sein Stellvertreter Sebastian Szymanski im Namen aller Mitglieder der Wehr für den immensen Zeitaufwand und die geleistete Arbeit. Die Verantwortung und die Vielzahl an Aufgaben, die dieses Amt mit sich bringen sind gewaltig; die Bilanz der letzten zwölf 12 Jahre war allerdings mehr als positiv. So wurden in der Zeit unter Selke mehr als 40 neue Mitglieder gewonnen, die Ausrüstung und Technik stark verbessert und der gesamte Fahrzeugpark erneuert. Neue taktische Vorgehensweisen und Abläufe wurden ebenfalls in die Wehr integriert: „Und so steht Olli heute an der Spitze einer hoch motivierten und aktiven Feuerwehr, die technisch hervorragend für Einsätze gerüstet ist und sich auf einem sehr hohem Niveau bewegt“, so Szymanski in seiner Rede. Die Kameradinnen und Kameraden bestätigten Selke in einer Wahl mit 44 Stimmen im Amt als Ehrenbeamter und damit für weitere sechs 6 Jahre als Wehrführer.

Im weiteren Verlauf wurden die Kameraden Kjell Sonnenberg, Robin Warnke und Kai Zylau nach ihrem Anwartschaftsjahr in den aktiven Dienst aufgenommen. Der Leiter der Kinderabteilung, Andy Peters wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Auszeichnungen durch die Wehr bzw. der Stadt Reinbek für langjährige Mitgliedschaft nahmen die Kameraden Mathias Stuckenbröker (20 Jahre) und Hans Gunter Bostel (40 Jahre) entgegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.