Tschüss Satu!

(In Hamburg sagt man Tschüss…)

Die Botschafterin von Finnland, Ritva Koukku-Ronde und der Honorarkonsul Hans-Christoph Stadel luden zur Verabschiedung von Satu Oldendorff ein. Mit dabei Wehrführer Oliver Selke, sein Vorgänger Klaus-Peter Waschatz und Bürgermeister Björn Warmer.

Das Ehrenmitglied der FF Ohe, Satu Oldendorff, verlässt Hamburg und geht in den (Un)Ruhestand nach Helsinki. Die Finnin war jahrelang die Chefin der finnischen Seefahrermission und die treibende Kraft in vielen bedeutenden Deutsch-Finnischen Beziehungen.

v.l. Wehrführer Oliver Selke, Satu Oldendorff, Wehrführer-Vorgänger Klaus-Peter Waschatz und Bürgermeister Björn Warner

Zur Oher Feuerwehr kam sie 1985. Damals wohnte und arbeitete Satu in Reinbek. Anlässlich des damals anstehenden 100. Jubiläums der Oher Wehr, zu dem über 100 Finnen erwartet wurden, brachte sie den Finnlandfreunden die Finnische Sprache bei.

Von diesem Moment an, riss der Kontakt nicht mehr ab. Sie ließ bis heute kein Treffen der Oher und der Finnen aus, – ob hier oder im hohen Norden. Unterstützte als Dolmetscherin und sorgte aktiv dafür, dass diese Beziehung an Wert gewann und immer weiter vertieft wurde. Schnell entstanden Freundschaften, die weit über die Partnerschaft mit Padasjoki hinaus gehen.

Die Finnische Botschafterin und der Honorarkonsul würdigten ihr Engagement, jedoch „um für alles zu danken reicht die Zeit dieser kurzen Zeremonie bei weitem nicht aus“, waren sich beide sicher. Im Emporio-Tower in Hamburg wurde der Abschied mit ca. 50 Wegbegleitern aus Kirche, Politik, Mitarbeitern und Feuerwehr gefeiert. Unter den Gästen waren auch andere Honorarkonsuls, wie beispielsweise Detlef Palm (Norwegen) anwesend. Aus der Politik die Bildungssenatorin Stapelfeldt, Vertreter anderer Finnischer Einrichtungen in Norddeutschland und Oldendorff`s liebe Familie. Die Gästeliste klingt zwar nach einem strengen Protokoll, jedoch verlief die Feier „locker“, wie die Oher es von ihren skandinavischen Freunden gewohnt sind.

Satu ist bereits nach Helsinki gezogen, bricht dennoch den Kontakt nicht ab. In der Oher Feuerwehr wurde sie für ihr herausragendes Wirken 2010 geehrt und sie kann sich sicher sein, immer bei Ihrer „Oher Familie“ willkommen geheißen zu werden.

Die Kameradinnen und Kameraden der FF Ohe werden sich demnach selbst noch einmal herzlich bedanken und für den (Un)Ruhestand alles gute wünschen!

Bis dahin wünschen wir Satu einen tollen Start in den nächsten Lebensabschnitt in Helsinki! Die schöne Stadt ist auf der Karte zwar weit von Reinbek entfernt, für den Erhalt einer innigen Freundschaft ist sie jedoch nur einen Katzensprung weit weg. Bis demnächst Satu!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.