Drehstart Brandheißer Einsatz in Ohe

Die FF Ohe hat für Dreharbeiten ihr Feuerwehrhaus zur Verfügung gestellt. Es waren aufregende Tage an der Wache. Lest nachfolgend, worum es geht:

ARD Degeto Drehstart BRANDHEIßER EINSATZ (AT) V. li. n. re.: Thomas Schinz (Kamera), Nadja Becker (Rolle Anja Schmitz), Katja Danowski (Rolle Meike Honnich) und Martin Busker (Regie). Bild: Copyright ARD Degeto / Andrea Küppers

Drehstart für neue “Endlich Freitag im Ersten”-Reihe mit Nadja Becker und Katja Danowski als höchst gegensätzliche Feuerwehrfrauen in der Freiwilligen Feuerwehr. 

Eine Freiwillige Feuerwehr irgendwo in Norddeutschland und zwei Frauen, die dort das Sagen haben: Unter der Regie von Martin Busker haben die Dreharbeiten zu einer neuen “Endlich Freitag im Ersten”-Reihe begonnen. Nadja Becker und Katja Danowski spielen im actionreichen Pilotfilm “Brandheißer Einsatz” (AT) zwei Feuerwehrfrauen – die eine kontrollsüchtig und entscheidungsschwach, theoriefixiert und risikoscheu, die andere draufgängerisch und tough, gewohnt, die Dinge nach ihrer Fasson in die Hand zu nehmen. Trotz aller ihrer Gegensätze müssen die beiden Frauen in ihrer mit Personalnot kämpfenden und um Teamgeist ringenden Truppe gemeinsam an einem Strang ziehen – auch wenn das bedeutet, mehr als einmal über den eigenen Schatten zu springen und sich der größten eigenen Angst zu stellen.

Vor der Kamera von Thomas Schinz stehen in weiteren Rollen: Merlin Sandmeyer, Fabien Tietjen, Christian Rudolf, Alina Hidic, Jan Hasenfuß, Leander Lichti, Uwe Rohde u. v. a. Gedreht wird bis Anfang Juli in Hamburg und Umgebung.

Zum Inhalt:

Was treibt einen dazu, mit besonderem Einsatz genau das zu tun, wovor man sich am meisten fürchtet? Dieses Geheimnis hütet Anja Schmitz (Nadja Becker), die sich mit Übereifer bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Die Bankangestellte und zweifache Mutter ist seit ihrer Scheidung und einem Schlüsselerlebnis in der unterbesetzten Freiwilligen Feuerwehr ihres norddeutschen Heimatortes mit einigem Ehrgeiz aktiv. Sie ist gewissenhaft und zuverlässig – allerdings tut sie sich schwer, Entscheidungen zu treffen. Als sie unerwartet interimsmäßig den freigewordenen Gruppenführer-Posten erhält, stößt das auf geteilte Begeisterung bei den Kamerad*innen. Prompt rasselt sie beim ersten Rettungseinsatz mit der von der Nachbarwehr zum Team stoßenden Meike Honnich (Katja Danowski) aneinander. Die Landwirtin und Ex-Soldatin und hat eine gewöhnungsbedürftig schroffe Art. Meike erkennt auf den ersten Blick Anjas Defizit und lässt sie ihre Geringschätzung deutlich spüren. Und doch entwickelt sich zwischen den beiden Frauen ein unerwartetes Vertrauensverhältnis – bis Anja einen folgenschweren Fehler begeht …

“Brandheißer Einsatz” (AT) ist eine Produktion der Krebs & Krappen Film (Produzent*innen Claudia Krebs und Volker Krappen) im Auftrag der ARD Degeto für die ARD für den Sendeplatz “Endlich Freitag im Ersten”. Das Drehbuch schrieb Volker Krappen. Die Redaktion liegt bei Katja Kirchen und Stefan Kruppa (beide ARD Degeto), Executive Producer ist Christoph Pellander (ARD Degeto).

Die Feuerwehr immer im Fokus: Klaus Jornitz geehrt

Klaus Jornitz (56) erhält Schleswig-Holsteinisches Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 aktive Jahre in der Feuerwehr Ohe. Ein Helfer und Kamerad auf den die Wehr stolz ist. 40 Jahre voller Tatendrang und Aktivitäten.

Immer gut drauf, direkt und waschecht: Löschmeister Klaus Jornitz.

Schon als kleiner Junge stand für Klaus Jornitz fest, dass er mal Feuerwehrmann werden würde. Ehrenmitglieder erinnerten sich nach seiner Auszeichnung am 19. Mai daran, dass Jornitz früher schon immer gegenüber der Wache stand, wenn die Sirene im Dorf heulte und die Feuerwehr mit dem Opel-Blitz LF 8 ausrücken musste.

1982 war es dann soweit, der damals 16-Jährige wurde endlich Feuerwehrmann. Es war der Anfang einer sehr beachtlichen Feuerwehrkarriere. Schon nach wenigen Jahren hatte Jornitz seine ersten Posten inne – schnupperte erst als Kassenprüfer, dann als Schriftwart „Vorstandsluft“ ehe er 1990 als stellvertretender Gruppenführer erste leitende Tätigkeiten übernahm. 1991 wählten seine Kameraden ihn aus dem Vertrauen raus zum Gruppenführer. Diesen Posten übte er mit großem Engagement 24 Jahre lang aus! Eine Zeit, in der er sich stetig fortbildete und die er nutzte, um die Wehr auf einen ordentlichen Weg zu bringen.

Gemeinsam mit seinem Bruder Ingo († 2009) war er täglich bei der Wehr, half ihm bei der Erledigung seiner Aufgaben als Gerätewart, hat sich um den Garten der Wache gekümmert und stand für sämtliche anfallende Herausforderungen bereit.

Im Kreis Stormarn dürfte sein Gesicht auch nicht ganz unbekannt sein. Immerhin nahm er an allen Katastropheneinsätzen teil, in die die FF Ohe eingebunden war. Das waren die Hochwasser in Dresden 2002, Dahme 2007, Lauenburg 2013, sowie 2021 in Ahrweiler. Auch bei den jüngsten Ereignissen in Siek und Niendorf/Ostsee sammelte Jornitz Erfahrungen und unterstütze mit seinem Wissen und seinen Ideen auch immer wieder die Führungskräfte.

Jornitz nutzte seine Dienstzeit für ein für ihn ganz wichtiges Anliegen: die Nachwuchsförderung. Er kümmerte sich um die Oher Jugendfeuerwehrleute, die damals schon der JF Reinbek angegliedert waren. Sie erhielten von ihm Extra-Ausbildungskurse und wurden überall mit eingebunden. Er hat erkannt, dass die Jungs und Mädels von damals irgendwann das Zepter in die Hand nehmen würden und steuerte die Truppe von der Dorffeuerwehr zu einer modernen Ortswehr der Gemeindefeuerwehr Reinbek.

Nach seiner Zeit als Gruppenführer nahm Jornitz sich mehr Zeit für sein zweites Hobby, die Fotografie und fängt in ganz Deutschland Motive auf professionelle Art und Weise ein. Die Bilder der Internet- und sozialen Medienauftritte der FF Ohe entspringen zum überwiegenden Teil seinem geschulten Auge.

Das Berufsleben hat der langjährige Prokurist im Stahlhandel bereits hinter sich gelassen und verreist nun verdienterweise oft. Jornitz ist mittlerweile Mitglied der Reserveabteilung, – davon merkt man aber nichts. Er ist nach wie vor immer verlässlich zur Stelle, wenn seine Kameradinnen und Kameraden ihn brauchen.

Sicher durch den Sommer

Infoveranstaltung der FF Ohe am 08.05.2022 – Tag der Landtagswahl in SH

Wähler, die im Wahlbezirk Ohe ihre Stimme für den neuen Landtag abgeben, erwartet auf dem Grundstück der Feuerwehr (direkt am Wahllokal) eine Veranstaltung unter dem Motto “Sicher durch den Sommer”.

Besucher erfahren zwischen 10 und 16 Uhr, welche Gefahren bei der Verwendung eines Gasgrills entstehen können und dürfen an einem Feuertrainer mit Gasflasche selbst Löschversuche unternehmen. Außerdem informieren die Einsatzkräfte über den Bevölkerungsschutz, die Vorsorge und das Verhalten bei Katastrophen, die durch Unwetter (Wassermassen oder Dürreperioden) oder gar durch einen Blackout eintreten können.

Nicht zuletzt muss die Ortswehr nach der Corona-Pause neue Mitglieder werben und stellt sich und ihre Arbeit vor. Wer es explosiv mag, wird Zeuge davon, was passiert, wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht. Wer es ruhiger angehen möchte, verweilt einfach beim Klönschnack mit Nachbarn und lässt sich Grillwurst und Getränke schmecken.

Veranstaltungen 2022 – das ist der Plan

Trotz der anhaltenden schwierigen Lage blicken wir positiv in das Jahr 2022 und werden versuchen, unsere Veranstaltungen wie geplant durchzuführen. Sollten wir einzelne oder alle Termine absagen (müssen), werden wir dies frühzeitig über die Medien bekanntgeben.

Wir freuen uns darauf, Euch alle in 2022 gesund und munter wiederzusehen. Vielleicht und hoffentlich auf folgenden Events:

Sommersonnenwende
Am Freitag, den 24. Juni 2022, ab 17:00 Uhr auf der Festwiese „Uhlenbusch“ (Gut Schönau)
Öffentliches Fest der Freiwilligen Feuerwehr Ohe mit Sommersonnenwendfeuer, Bierpavillons, Grillständen, Spielen für Kinder und vieles mehr. Der längste Tag im Jahr ist eigentlich der 21.06.22, aber in diesem Jahr verlegen wir die Veranstaltung ein paar Tage nach hinten.

Reinbeker Volkswandertag
Am Sonntag, den 25. September 2022, ab 11:00 Uhr am Feuerwehrhaus der FF Ohe
Öffentliche Veranstaltung für alle, die Lust zu einer kleinen Wandertour durch ihren Wohnort und Umland haben. Auf der ca. 8 km langen Wegstrecke trefft Ihr auf kleine Spielchen, Rätsel und Aufgaben, die das Wandern interessanter werden lassen.

Laternenumzug
Am Freitag, den 04. November 2022 ab 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus der FF Ohe
Wie in den vergangenen Jahren ziehen wir gemeinsam mit dem Reinbeker Spielmannzug, unseren und Euren Kindern durch Ohe. Am Gerätehaus stehen heiße und kalte Getränke sowie Grillwürste zur Verfügung.

Volkstrauertag
Am Sonntag, den 13. November 2022 (Zeit wird öffentlich bekannt gegeben)
Die Freiwillige Feuerwehr Ohe wird am Ehrenmal in Ohe einen Ehrendienst mit Kranzniederlegung durchführen, um u.a. ihren verstorbenen Kameraden zu gedenken.

105. Finnischer Unabhängigkeitstag
Am Dienstag, den 06. Dezember 2022 um 11.00 Uhr am Padasjokiplatz
Zur Würdigung der Freundschaft der Freiwilligen Feuerwehren Ohe und Padasjoki führt eine Abordnung der Feuerwehr am Padasjokiplatz eine Kranzniederlegung durch. Anschließend laden wir zu Kaffee und Gebäck in die Wache ein. Zu dieser Veranstaltung sind Freunde und Förderer der FF Ohe herzlich willkommen.

Sie versüßen der Feuerwehr Ohe das Weihnachtsfest

Bescherung bei der FF Ohe – Karin und Peter Fischer versüßen den 64 aktiven Mitgliedern das Weihnachtsfest.

Mit einem prall gefüllten Sack voller Süßigkeiten überraschen die beiden Oher kurz vor dem Fest die Wehr. Sie bedanken sich damit persönlich bei jedem Mitglied für das Engagement zum Wohle der Bürger ihrer Heimat. Die beiden sind sich einig: “während der Pandemie treffen sich die Feuerwehrleute nur selten und trotzdem leisten sie gute Arbeit, – das soll nun belohnt werden.”

Karin und Peter Fischer freuen sich, wenn sie Helfern helfen können. Zu Weihnachten verteilen sie Süßigkeiten auf den Spinden.

Die Familie Fischer ist schon viele Jahre eng mit der FF Ohe verbunden. Der ehemalige Inhaber der gleichnamigen Tischlerei und seine liebe Frau unterstützen die Ehrenamtler immer wieder auf besondere Art und Weise. So konnten die Einsatzkräfte in der Vergangenheit in zwei Abbruchhäusern einsatznah üben, – sogar ein Rohbau in Ohe stellten sie für ein Atemschutztraining zur Verfügung. Außerdem spendeten sie der Wehr Geld mit dem Zweck, belastende Einsätze besser verarbeiten zu können, was beim Sport sehr gut gelingt: „wir haben damals Gutscheine für das Schwimmbad besorgt, – das Motto Einfach mal abtauchen und Stress abbauen“, erinnert sich Wehrführer Oliver Selke. Er dankt allen Freunden und Förderern für jede Zuwendung, die der Wehr, aber vor allem jedem Mitglied zu Gute kommt.

An alle Oher Kinder, – der Weihnachtsmann kommt!

Liebe Oher Kinder!

Leider entfällt auch in diesem Jahr die Kinderweihnachtsfeier der FF Ohe. Wir haben aber vergessen dem Weihnachtsmann abzusagen – und nun kommt er trotzdem!

Natürlich wieder mit einem prall gefüllten Sack voller Überraschungen für Euch! Ihr wollt auch ein kleines Geschenk vom Weihnachtsmann erhalten? Sehr gerne!

Der Weihnachtsmann verteilt die Geschenke am 04.12. ab 15:00 Uhr und wird von seinen Elfen und der Feuerwehr Ohe begleitet!

Wenn Ihr in Ohe wohnt und nicht älter als 10 Jahre seid, sollten Eure Eltern Euch dringend anmelden- leider weiß der Weihnachtsmann nichts von Eurem Geschenkewunsch, wenn Ihr nicht angemeldet seid.

Anmeldung bis spätestens zum 30.11.2021 unter info(at)feuerwehr-ohe.de – Name und vollständige Adresse nicht vergessen!

Laternelaufen mit der FF Ohe am 05.11.2021 ab 18:00 Uhr

Der Herbst hat begonnen, die Tage werden kürzer und das Wetter lädt eher dazu ein, sich in der warmen Wohnung aufzuhalten. In dieser Zeit vertreiben die Lichter von Laternenumzügen die Dunkelheit und fröhliches Kinderlachen dringt durch die Straßen. Eine schöne Tradition, die natürlich auch in diesem Jahr von der Feuerwehr Ohe fortgeführt wird.

Am 5. November ab 18.00 Uhr wartet der Spielmannszug am Feuerwehrhaus Ohe, Hoibeken 6, um ab 18:30 Uhr mit Musik und guter Laune durch Ohe zu ziehen.

Zum krönenden Abschluss werden am Feuerwehrhaus Getränke aller Art sowie knackige Grillwürste, Pommes und andere Leckereien bereit gehalten. Den Rahmen dazu bildet ein gemütliches Lagerfeuer.

FF Ohe führt den Reinbeker Wandertag 2021 durch!

Am 26.09.2021 um 11:00 Uhr schnüren die Oher wieder ihre Wanderschuhe. Auf geht´s durch Wald und Flur rund um Ohe. Auf einer acht bis zehn Kilometer langen Strecke erwarten die Wanderer wieder knifflige Aufgaben und Fragen.

Start ist auf dem Hof der FF Ohe, Hoibeken 6, direkt neben dem Wahllokal. Das Ziel ist diesmal auf der Festwiese des Gutes Schönau, Schönauer Weg 21. Dort können sich alle Wanderfreunde ordentlich stärken und je nach Erfolg auf der Strecke, einen kleinen Preis abholen.

Es gibt ein Hygienekonzept, das die Angebote etwas schmälert. So muss beispielsweise auf die beliebten selbstgebacken Torten und die Kaffeetafel verzichtet werden. Die weiteren aufgestellten Corona-Regeln sind einfach zu befolgen: dazu könnt ihr hier in das Hygienekonzept runterladen (am 21.09. erfolgte eine Anpassung an die neuen Vorschriften des Landes).

Mitmachen darf jeder, der geimpft, genesen oder getestet ist. Drei-G ist ab 7 Jahren nachzuweisen (Schulnachweis zählt). Die Teilnahme wird erfasst per LUCA-App oder Liste.

Freut Euch auf einen schönen Herbsttag im Freien und in der Natur!

Bis dann!

Eure Feuerwehr Ohe

Impfstatus komplett – WIR SIND WIEDER DA!

Während Ischgl in die Schlagzeilen geriet, konnte Anfang März 2020 gerade noch der beliebte Feuerwehrball in Ohe stattfinden. Danach war Schluss. An das was folgte erinnert sicher jeder von uns.

Seit dem 16.06.2021 sind alle Mitglieder der FF Ohe zweifach gegen COVID19 geimpft. Doch es gelten weiterhin Regeln im Dienst.

Durch den ersten Lockdown wurde der Dienstbetrieb auch in den Feuerwehren weitestgehend runtergefahren. Zu groß die Gefahr sich bei Übungen anzustecken. Die Einsätze allerdings mussten weiterlaufen – unter Corona-Auflagen und mit weniger Personal. Wichtig war dabei, weiterhin auszubilden und die Mitglieder bei Laune zu halten. Jedoch, Präsenzübungen wurden untersagt. Aber nichts zu tun, war von Anfang an keine Option. Durch die Ausbilder und Systemadministratoren der FF Ohe wurden umgehend die Voraussetzungen für Online-Übungen geschaffen, die Stadt Reinbek beschaffte notwendige Hardware, wie beispielsweise eine Kamera. Los ging´s! Auf keine Übung musste verzichtet werden. Ganz im Gegenteil: fortan wurden jede Woche Online-Dienste angeboten. Sogar zwei Mitgliederversammlungen in 2020 und die Jahreshauptversammlung 2021 wurden vor den Bildschirmen durchgeführt.

Im vergangenen Sommer konnten Präsenz-Übungen in kleinen Gruppen absolviert werden, genauso wurden Sonderübungen für die ganze Gemeindewehr angeboten. Als die weiteren Lockdowns den Präsenzdienst wieder ruhen ließen war die FF Ohe gewappnet und konnte ohne Mühen den Dienst an die Verordnungen anpassen. Zudem wurde eine Online-Weihnachtsfeier und das traditionelle Eisbeinessen als „ToGo“ erfolgreich organisiert.

Trotz aller Bemühungen in der Ausbildung und der Anwesenheit in den Sommermonaten fehlte etwas ganz Wichtiges: das kameradschaftliche Miteinander, das gemütliche Beisammensein nach Diensten oder das Mettfrühstück zwischendurch. Aber all das kommt nun wieder – alle aktiven Mitglieder der FF Ohe sind seit zwei Wochen komplett durchgeimpft. WIR SIND WIEDER DA!

Statt Distanzlernen und Einschränkungen durch Verordnungen gibt es wieder Umarmungen (soweit unter AHA-Regeln möglich ;-) ). Die Impfungen ermöglichen der Wehr wieder vieles von dem, worauf alle in den letzten 15 Monaten verzichten mussten. „Wir haben heute allen Grund zur Freude, auch wenn die Pandemie noch nicht überstanden ist“ zeigt sich Wehrführer Oliver Selke erleichtert. Er verzeichnete nur zwei Corona-Fälle unter den Kamerad*innen. Es gab keine Ansteckungen aus den Reihen der Oher Feuerwehr. „Als einzelne Mitglieder unter Quarantäne gestellt wurden, war uns mitunter angst und bange, dass eventuell mehrere Leute sich angesteckt haben könnten“ resümiert Wehrführervertreter Philip Willner: „Aber unsere Regeln waren klar und wurden von allen eingehalten“.

Heute wird übrigens nicht geübt. Stattdessen lädt die Wehrführung alle zum Grillen ein. Als Dank für die Mühen und Improvisationen der Mannschaft seit Pandemiebeginn und für die ständige Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. Selke und Willner bleiben vorsichtig und hoffen, dass es zu keinen erneuten Beschränkungen kommt: „Man kann bei dieser Pandemie nie wissen was kommt, zum Glück sind wir vorbereitet“.

Private Osterfeuer – nicht ungefährlich!

Es ist schade und dennoch verständlich, dass die öffentlichen Osterfeuer in diesem Jahr wieder ausfallen müssen. Aber nicht alle wollen auf die Tradition verzichten und planen, im Familienkreis für etwas Wärme und Gemütlichkeit zu sorgen.

Osterfeuer gelten als Brauchtumsfeuer und sind in Reinbek am Ostersamstag grundsätzlich nicht verboten. Wer auf seinem Grundstück ein Lagerfeuer entzündet sollte folgendes beachten:

  • Eine geeignete Feuerstelle, wie ein Feuerkorb oder eine Feuerschale sind sinnvoll (bei “Bodenfeuer” – bereits aufgeschichtete Haufen einmal umschichten, wegen der Kleintiere! Keinen Abfall verbrennen!).
  • Lassen Sie das Feuer nicht unbeaufsichtigt!
  • Vermeiden Sie Funkenflug, indem Sie geeignetes, trockenes Holz verbrennen (wie im Kamin). Trockenes Brandgut erzeugt außerdem weniger Rauch, – wenn dieser Ihre Nachbarn belästigt, ist Ihr Osterfeuer ordnungswidrig!
  • Behalten Sie immer den Wind im Blick und entfernen Sie Brandlasten aus der Nähe Ihres Feuers, – halten Sie großzügigen Abstand zu Gebäuden, Gebüschen/Hecken und Fahrzeugen.
  • Schließen Sie die Fenster/Türen und informieren Sie Ihre Nachbarn bevor Sie dem Brauchtum nachgehen.
  • Wir empfehlen die Bereithaltung von geeigneten Löschmitteln, wie z.B. ein einsatzbereiter Gartenschlauch. Sollte etwas passieren oder Ihr Feuer gerät außer Kontrolle, so informieren Sie die Feuerwehr über den Notruf 112 – bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr!

Vielleicht verzichten Sie in diesem Jahr auch ganz drauf – das ist auf jeden Fall sicherer!

Wir wünschen frohe Ostertage!