100. Finnischer Unabhängigkeitstag am 06.12.2017

„Itsenäisyyspäivä“ heißt der Finnische Nationalfeiertag, der jedes Jahr am 06. Dezember gefeiert wird.

Aus diesem Anlass treffen sich am Nikolaustag auch Finnlandfreunde der Feuerwehr Ohe, sowie des Öfteren auch Finnische Gäste zu einer kleinen Feierstunde. Um 11:00 Uhr geht es am Padasjokiplatz los. Mit einer Gesteck-Niederlegung und einer kurzen Ansprache wird an die enge Freundschaft mit der Feuerwehr Padasjoki gedacht. Anschließend sind alle Gäste eingeladen im Oher Feuerwehrhaus bei Kaffee und etwas Gebäck zu klönen und den Vormittag gemütlich zu verbringen.

Laternelaufen mit der FF Ohe am 03.11.2017 ab 18:00 Uhr

Der Herbst hat begonnen, die Tage werden kürzer und das Wetter lädt eher dazu ein, sich in der warmen Wohnung aufzuhalten. In dieser Zeit vertreiben die Lichter von Laternenumzügen die Dunkelheit und fröhliches Kinderlachen dringt durch die Straßen. Eine schöne Tradition, die natürlich auch in diesem Jahr von der Feuerwehr Ohe fortgeführt wird.

Am 3. November ab 18.00 Uhr wartet der Spielmannszug Alt-Reinbek am Feuerwehrhaus Ohe, Hoibeken 6, um ab 18:30 Uhr mit Musik und guter Laune durch Ohe zu ziehen.

Zum krönenden Abschluss werden am Feuerwehrhaus Getränke aller Art sowie knackige Grillwürste, Suppe und andere Leckereien bereit gehalten. Den Rahmen dazu bilden ein Lagerfeuer und Kindermusik.

Oher Wandertag am 24.09.2017

Reinbeker Volkswandertag der FF Ohe am 24.09.2017

Er ist Tradition und aus dem Stadtteilleben nicht mehr wegzudenken: der Oher Wandertag.

Das nächste Mal schnüren Jung und Alt am Sonntag, 24. September, die Wanderschuhe. Treffpunkt ist ab 11 Uhr an der Feuerwache, Hoibeken 6. Von dort geht es auf die rund acht Kilometer lange Wanderstrecke rund um Ohe. Neben kniffligen Aufgaben und Fragen auf der Strecke, warten im Ziel Preise für die Sieger. Für Stärkung sorgen Getränke und Speisen, wie Currywurst und selbst gebackene Kuchen und Torten. Im Feuerwehrmuseum können die Teilnehmer in die Vergangenheit abtauchen und für die Kleinen steht eine Hüpfburg bereit.

Feuerwehr Ohe feiert Sonnenwende

Feuerwehr begrüßt den Sommer

Pünktlich am Tag der Sommersonnenwende wird die wärmste Jahreszeit in Ohe mit dem Sonnenwendfeuer eingeleitet. Hierzu lädt die Feuerwehr Ohe am 21. Juni ab 18 Uhr auf der Festwiese auf dem Gut Schönau, in Ohe ein. Wie in den vergangenen Jahren erwartet die Besucher ein gemütliches Lagerfeuer, Speisen, wie frischer Matjes und gegrillte Leckereien. Natürlich stehen auch wieder Cocktails und eine große Auswahl an Kaltgetränken bereit.. Für die kleinen Gäste gibt es eine Hüpfburg und die Jugendfeuerwehr Reinbek veranstaltet Spiele.

Aktion Sicherhalt im Haushalt am 07.05.2017

am Sonntag, den 07.05.2017 finden die Landtagswahlen in Schleswig-Holstein statt. Für den Wahlbezirk Ohe befindet sich das Wahllokal am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Ohe.

Diesen Tag nutzen wir dazu, Ihnen Tipps zum Thema Sicherheit im Haushalt zu geben.

11.00 Uhr Vorführung einer Fettexplosion

13.00 Uhr Löschen mit einer Löschdecke

14.00 Uhr Vorführung einer Fettexplosion

Zwischen den Vorführungen haben Sie die Gelegenheit, haushaltsübliche Löschmittel selbst zu erproben und einen kleinen Snack zu sich zu nehmen.

Oliver Selke für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt

Das Jahr 2016 im Schnelldurchlauf, Wahlen und Aktuelles für 2017 waren die Themen während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ohe am 19.01.2017 im Gerätehaus der Feuerwehr.

Neben 47 aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie 9 Ehrenmitgliedern waren viele Gäste wie Bürgermeister Björn Warmer, Bürgervorsteher Ernst Dieter Lohmann, Revierleiter Karsten Wagner und Gemeindewehrführer Karsten Hein zugegen, um die Versammlung zu verfolgen.

Bürgermeister Warmer lobte während seiner Rede die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Kräfte und war beeindruckt von der Professionalität, sowohl im Einsatzdienst wie auch bei der Präsentation der Wehr und der Durchführung von diversen Veranstaltungen. Gemeindewehrführer Karsten Hein schloss sich den Worten an und bekräftigte, dass die FF Ohe für den Norden Reinbeks unverzichtbar wäre: „Alle Ampeln auf Grün, viele Mitglieder, junges Durchschnittsalter- das ist es, was eine leistungsfähige Feuerwehr ausmacht“.

Insgesamt rückte die Feuerwehr Ohe in 2016 zu 131 Einsätzen aus, die aufgewendete Zeit betrug nur hierfür 1.378 Mannstunden. Glücklicherweise kam es auch in diesem Jahr zu keinen größeren Unfällen auf Seiten der Feuerwehr und es wurden neun Personen sowie fünf Tiere aus einer lebensgefährlichen Zwangslage befreit. Zu den Einsätzen kamen viele Ausbildungs- und Übungsstunden, Erste Hilfe Trainings und natürlich diverse Veranstaltungen, die für die Reinbeker Bürger durchgeführt wurden. Das dieses den Mitgliedern der Wehr neben dem Aufwand auch viel Spaß bringt, zeigen die erfreulichen Veränderungen in den Mitgliederzahlen: mit 7 Neuzugängen in 2016 ist die Zahl der aktiven Mitglieder auf 65 gestiegen, womit sich die Feuerwehr deutlich dem Trend von schwindenden Mitgliederzahlen bei Feuerwehren entgegensetzt.

Wehrführer Oliver Selke beschreibt es: „Mitgliederwerbung ist mittlerweile eine der Kernaufgaben in der Feuerwehr geworden und muss permanent betrieben werden. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Männern und Frauen, die Interesse an Technik und der Hilfsbereitschaft für den Nächsten haben. Kurzfristige Maßnahmen helfen leider nicht, um den Mitgliederstand langfristig zu sichern und sich stetig zu verjüngen.“ In diesem Zusammenhang gab es in Ohe 2016 ein großes Ereignis: am 05.06.2016 wurde die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Stormarn gegründet. Hier lernen die derzeit 14 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren spielerisch die Feuerwehr kennen und können frühzeitig an die Wehr gebunden werden. Neben den ersten Gehversuchen im Bereich der großen Vorbilder haben die Kinder hier vor allem Spaß: Ein Besuch im Hochseilgarten, gemeinsames Backen und Basteln gehören genauso dazu wie der Aufbau eines (kleinen) Löschangriffes. Auch Prävention wurde 2016 wieder groß geschrieben; mit 37 „Einsätzen“ im Bereich der Brandschutzerziehung- und Aufklärung, einem Girls-(and Boys) Day sowie der Organisation des Feuerwehrkaspers hatte Jan Michael Papke wieder viel zu tun. Er ist bei der Feuerwehr Ohe aber auch auf Kreisebene einer der vielen Kameraden, die sich um den wichtigen Sektor der Vorbeugung kümmern.

Technisch wurde in 2016 ebenfalls wieder nachgerüstet: Ein neuer Mannschaftstransporter löst ein in die Jahre gekommenes Fahrzeug ab und die Kameradinnen und Kameraden konnten sich über den ersten Schwung von der neuen Einsatzschutzbekleidung freuen- zukünftig wird die Feuerwehr in Gold/Beige auftreten anstatt im freundlichen Schwarz; Kontamination und Verschmutzung sind hier besser festzustellen und gerade in den dunklen Jahreszeiten sind die Kameraden deutlich besser zu erkennen.

Nach 12 Jahren Amtszeit als Ortswehrführer in Ohe stellte sich Oliver Selke erneut für weitere sechs Jahre zur Verfügung- zuvor bedankte sich sein Stellvertreter Sebastian Szymanski im Namen aller Mitglieder der Wehr für den immensen Zeitaufwand und die geleistete Arbeit. Die Verantwortung und die Vielzahl an Aufgaben, die dieses Amt mit sich bringen sind gewaltig; die Bilanz der letzten zwölf 12 Jahre war allerdings mehr als positiv. So wurden in der Zeit unter Selke mehr als 40 neue Mitglieder gewonnen, die Ausrüstung und Technik stark verbessert und der gesamte Fahrzeugpark erneuert. Neue taktische Vorgehensweisen und Abläufe wurden ebenfalls in die Wehr integriert: „Und so steht Olli heute an der Spitze einer hoch motivierten und aktiven Feuerwehr, die technisch hervorragend für Einsätze gerüstet ist und sich auf einem sehr hohem Niveau bewegt“, so Szymanski in seiner Rede. Die Kameradinnen und Kameraden bestätigten Selke in einer Wahl mit 44 Stimmen im Amt als Ehrenbeamter und damit für weitere sechs 6 Jahre als Wehrführer.

Im weiteren Verlauf wurden die Kameraden Kjell Sonnenberg, Robin Warnke und Kai Zylau nach ihrem Anwartschaftsjahr in den aktiven Dienst aufgenommen. Der Leiter der Kinderabteilung, Andy Peters wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Auszeichnungen durch die Wehr bzw. der Stadt Reinbek für langjährige Mitgliedschaft nahmen die Kameraden Mathias Stuckenbröker (20 Jahre) und Hans Gunter Bostel (40 Jahre) entgegen.

Nächster Versuch – Sirenenprobe rund ums Kraftwerk

Probebetrieb der ortsfesten Sirenenanlagen

Der nächste Probebetrieb zur Überprüfung der Sirenenanlagen im 25 km-Radius um die kerntechnische Anlage in Geesthacht wird am

Donnerstag, 12.01.2017 von 10:15 Uhr bis 10:20 Uhr

durchgeführt.

Bei diesem Probebetrieb wird das Signal „Rundfunkgeräte einschalten – auf Durchsagen achten“ (eine Minute auf- und abschwellender Heulton) verbreitet. Für die Bürgerinnen und Bürger sind mit dieser Überprüfung keine Verhaltensmaßregeln verbunden.

Allein in Ohe und Sachsenwaldau werden drei Sirenen geprüft

Tannenbaumschreddern der FF Ohe entfällt

Aber für Ersatz ist gesorgt!

in diesem Jahr sollten die Oher auf den Weinachtsbaum-Abholtermin der AWSH achten (14.01.2017), denn die FF Ohe nimmt den Baum leider nicht mehr entgegen. Das beliebte Tannenbaumschreddern an der Wache entfällt. In den vergangenen Jahren konnten die Oher Ihren Baum schreddern lassen und sich bei Heißgetränken und warmer Suppe stärken. Der erste Samstag nach dem Dreikönigstag stand fest verankert im Terminkalender der Gäste. Jetzt müssen sie umplanen. Denn es gibt für sie, unsere Förderer, Freunde und Nachbarn, einen kleinen “Neujahrsempfang”, der in diesem Jahr am 15. Januar um 11:00 Uhr in der beheizten Halle des Feuerwehrhauses stattfindet.

Silvester, die heißeste Nacht des Jahres – Verhaltensregeln:

Die FF Ohe bittet um Beachtung folgender Verhaltensregeln:

Beachten Sie auch die Anordnung eines Abbrennverbotes für Feuerwerkskörper in der Stadt Reinbek

  • Achten Sie beim Einkauf von Dekorationsmaterial wie Luftschlangen und Girlanden auf die Beschriftung B1 und DIN 4102, so gekennzeichnetes Material ist schwer entflammbar.
  • Nur Böller und Raketen kaufen, die in Deutschland zugelassen sind, achten Sie auf das BAM-Zulassungszeichen und auf die in deutsch beiliegende Gebrauchsanleitung, fehlt entweder die BAM-Kennzeichnung oder die deutsche Gebrauchsanleitung oder gar beides, ist das Produkt nicht für Deutschland zugelassen und entspricht somit nicht den Sicherheitsnormen, Finger weg von solchen Produkten!
  • Böller gehören nicht in Kinderhände!
  • Nehmen Sie beim Zünden von Böllern und Raketen auf die Umgebung Rücksicht!
  • Hier sollten keine Böller und Raketen gezündet werden: in geschlossenen Räumen und Garagen, in der Nähe leicht entzündbarer Materialien, Autos und Motorrädern, Menschenansammlungen, Krankenhäusern, Altenheimen und Campingplätzen!

Darüberhinaus besagt das Abbrennverbot für Feuerwerkskörper der Stadt Reinbek, daß im Umkreis von 180 m um reetgedeckte Gebäude das Abbrennen von Raketen, „Römischen Lichtern“, sowie damit vergleichbar wirkender Feuerwerkskörper verboten ist. Anordnung hier klicken

  • Raketen nicht bei starkem Wind oder Windböen abfeuern!
  • Feuerwerkskörper niemals auf Menschen oder Sachen werfen!
  • Fehlgezündete Feuerwerkskörper und Blindgänger nicht wieder anzünden sondern unbrauchbar machen und mit Wasser übergießen!
  • Abgebrannte Feuerwerkskörper nicht liegen lassen sondern nach dem Abkühlen zusammenfegen und entsorgen, damit sich Kinder nicht daran verletzen können!
  • Um die Brandgefahr im Haus durch “Irrflieger” zu vermeiden, sollten Sie Türen und Fenster schließen!
  • In Partyräumen Türen freihalten und ggf. zusätzliche Fluchtwege schaffen!
  • Girlanden und anderen leicht entflammbaren Silvesterschmuck fernhalten von Kerzen, Heizstrahlern und sich stark erhitzenden Geräten!
  • Brennende Kerzen, Lampions, Wunderkerzen und Partygimmicks sicher aufstellen/aufhängen und niemals unbeaufsichtigt lassen!
  • Halten Sie genügend Aschenbecher bereit und leeren Sie diese regelmäßig in einen nicht entflammbaren Behälter (am besten ein Blecheimer) und lassen Sie die heiße Asche und evtl. noch glimmende Zigaretten dort abkühlen!
  • Halten Sie für Notfälle Verbandsmaterial und Löschmittel bereit (wer keinen Feuerlöscher oder eine Löschdecke hat, kann alte nasse Hand-/Badetücher in einem Eimer bereitlegen)!
  • Vor dem Zünden von Knallkörpern jeder Art Gebrauchsanleitung lesen und befolgen!
  • Im Notfall: 112 wählen!

Antreten anlässlich des Volkstrauertages

Oher Feuerwehrleute gedenken ihrer verstorbenen Kameraden

Für die Feuerwehren ist der Volkstrauertag nicht mehr nur ein Tag an dem der im Krieg gefallenen Soldaten gedacht wird. Vielmehr ist es ein Tag in Gedenken an ihre verstorbenen Mitglieder, die an ihrer Seite Dienst zum Wohle der Bürger ihrer Heimat leisteten.

Der Volksbund für Kriegsgräberfürsorge e.V. versteht diesen Gedenktag auch mit zunehmendem Abstand vom Krieg als einen Tag der Trauer. Der Volkstrauertag ist aber auch zu einem Tag der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden geworden.

Auch im Jahr 2016 mussten die Oher Retter wieder von zwei Kameraden Abschied nehmen. Für sie gehört dieser Dienst, wenn auch ein trauriger Anlass, zu ihrem Hobby.